Könige 1976 - 1980
St. Hubertus Schützenbruderschaft Norddöllen-Astrup e.V.
Könige 1971 - 1975           Könige 1981 - 1985 vorherige Seite       nächste Seite
St. Hubertus Schützenbruderschaft Norddöllen-Astrup e.V.
Für Glaube, Sitte, Heimat
1976: Werner Mählmann und Frau Annegret In seinem Königsjahr fand ein großes Heimattreffen statt. Viele schöne Erinnerungen wurden wachgerufen und alte Bekanntschaften neu gepflegt Auf dem Heimattreffen wurden einige geschichtliche Ereignisse aufgezählt: o Norddöllen wurde erstmals 390 und Astrup 1100 erwähnt o 1772 wurde in Norddöllen die erste Schule gebaut o 1890 gab es das erste Fahrrad in Norddöllen, 1906 in Astrup o 1906 gab es in Norddöllen das erste Telefon, 1930 das erste Radio und 1953 den ersten Fernseher o Der erste Mähdrescher lief 1956 und 1957 wurden die letzten Heuerleute registriert Auf der Generalversammlung wurde der Antrag von sieben Damen aus Norddöllen-Astrup um Aufnahme als gleichberechtigte Mitglieder der Bruderschaft abgelehnt Künftig werden Paul Feldhaus und Franz-Josef Erdmann den Jungschützenbetreuer Eduard Rösener in seiner Arbeit unterstützen. Der Jahresbeitrag wurde von 12 DM auf 18 DM je Mitglied angehoben Jugendprinz: Andreas Erdmann 1977: Rolf Makohm und Frau Monika Er erwählte zum Throngefolge die sehr aktive Schießgruppe die auch unter seiner Mitwirkung entstand Auf dem Festplatz wurden Pflasterarbeiten vorgenommen Auf dem Schießstand der St. Paulus Schützenbruderschaft Emstek wurde Rolf Makohm mit 28 Ringen neuer Landeskönig. Damit qualifizierte er sich für das Bundeskönigschießen in Paderborn Am 21. Oktober 1975 erfolgte ein Ausflug mit dem Musik-Tanz-Express nach Rüdesheim Rolf Makohm war Jungschützenmeister unserer Bruderschaft Am 18.6.1977 wurde der Tontauben-Schießstand des Hegerings Visbek in Norddöllen fertiggestellt Auf der Jahreshauptversammlung ging es darum, ob der Schießstand für etwa 20.000 DM umgebaut und renoviert werden soll oder ob man eine neue Anlage für rund 100.000 DM baut Jugendprinz: Ludger Brink 1978: Aloys Werneke und Rosi Scheike Königin Rosi „die Charmante“ Aloys Werneke war während seiner Regentschaft Hauptmann der Kompanie Norddöllen Der Vater des Königs gehörte schon zu den Mitbegründern der „Blauen Radler“ in Norddöllen-Astrup. 1978 bestand die Bruderschaft aus 144 Mitgliedern Es erfolgte die Neugestaltung des Schießstandes und die Erweiterung des Schützenplatzes um ca. 4.000 qm Der Umbau kostete 40.000 DM, von denen 20.000 DM gespendet wurden Die Norddöller Schule wurde an den Kaufmann C. A. Thole aus Cloppenburg verkauft 1979: Karl Meyer und Agnes Oer Königin Agnes „die Sonnige“ Bei der Königsproklamation dankte General Wempe allen Schützenbrüdern für ihren tatkräftigen Einsatz beim Schießstandbau Am 1. Mai 1979 wurde in Norddöllen das 52. Tellverbandsfest gefeiert Unter der Regentschaft von König Karl wurde das Gemeinschafts- und Nachbarschaftsleben sehr gefördert und gepflegt Er wurde stellvertretender Jungschützenmeister und setzte sich für das Übungsschießen der Jungschützen ein Karl Meyer war 25 Jahre Jungschützenmeister unserer Bruderschaft 1980: Gerhard Funke und Frau Anna Gerhard Funke führt uns in die 80iger Jahre und ist unser 25. König “Jubiläums-Königschießen” Von General Heinrich Wempe wurde Gerhard Funke als “Kutscher vom Bock” vorgestellt Am 15. November 1980 erfolgte in Norddöllen ein Kaiserschießen: Bernard Thöle wurde Kaiser Jugendprinz: Michael Kallage Schülerprinz: Bernd Harting